Muster auf italienisch

Russo G, Brambilla P, Della Beffa F, Ferrario M, Pitea M, Mastropietro T, Marinello R, Picca M, Nizzoli G, Chiumello G: Frühe Pubertät bei jungen Mädchen: eine italienische Querschnittsstudie. J Endocrinol Invest. 2011, Epub vor dem Druck Abschließend, nach bestem Wissen und Gewissen, ist dies eine der größten Studien über Menstruationsmuster und Menstruationsstörungen bei italienischen jugendlichen Mädchen. Unsere Ergebnisse stimmen mit anderen Studien überein und bestätigen die jüngsten Erkenntnisse über die physiologischen Ereignisse, die an der Reifung des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt sind. Die folgenden Daten, die die Merkmale des Menstruationsmusters unserer Stichprobe beschreiben, wurden ermittelt. Apter D, Viinikka L, Vihko R: Hormonelle Muster der jugendlichen Menstruationszyklen. J Clin Endocrinol Metab. 1978, 47 (5): 944-954. 10.1210/jcem-47-5-944. Dies war eine Querschnittsstudie an einer bevölkerungsbasierten Stichprobe italienischer Jugendlicher im Alter von 13 bis 21 Jahren, die eine weiterführende Schule besuchten. Die Informationen wurden mittels eines Fragebogens gesammelt. Eine Liste der weiterführenden Schulen wurde nach dem Zufallsprinzip in 16 italienischen Städten im ganzen Land ausgewählt (Brescia, Bozen, Ferrara, Foggia, Lecce, Modena, Novara, Padua, Parma, Pavia, Reggio Emilia, Taranto, Torino, Triest, Verona, Vicenza).

Alle Schulen erklärten sich bereit, an der Studie teilzunehmen, und ein örtlicher Forscher erläuterte den Naturwissenschaftslehrern an jeder Schule die Ziele der Umfrage und des Fragebogens, die diese Informationen an ihre Schüler weiterleiteten und die Fragebögen verteilten. Nur Mädchen, die bereits mit der Menstruation begonnen hatten, wurden zur Teilnahme aufgefordert. Die Schüler und ihre Eltern/Betreuer erhielten eine schriftliche Schriftliche Zustimmung. Die Fragen zum Menstruationsmuster der Mädchen betrafen ihr Alter bei menarche, die Dauer der letzten Menstruationsintervalle (21, 21–35, >35 Tage, variabel), die durchschnittlichen Blutungstage (4, 4–6, >6 Tage) sowie alle Menstruationsprobleme und deren Häufigkeit. Die Auswirkungen des Menstruationszyklus auf die körperlichen und psychischen Beschwerden der Mädchen wurden ebenfalls untersucht. Dies war eine Querschnittsstudie an einer bevölkerungsbasierten Stichprobe italienischer Jugendlicher im Alter von 13 bis 21 Jahren, die eine weiterführende Schule besuchten. Nur Mädchen, die bereits mit der Menstruation begonnen hatten, wurden zur Teilnahme aufgefordert. Die Informationen wurden mittels eines Fragebogens gesammelt, der die demografischen Details der Mädchen, die Anthropometrie, die Rauch- und Trinkgewohnheiten, die Verwendung von Antibabypillen und den sozioökonomischen Status enthielt.

Die Fragen zum Menstruationsmuster der Mädchen betrafen ihr Alter bei menarche, die Dauer der letzten Menstruationsintervalle (21, 21–35, >35 Tage, variabel), die durchschnittlichen Blutungstage (4, 4–6, >6 Tage) sowie alle Menstruationsprobleme und deren Häufigkeit. Ziel dieser Studie war es, aktuelle Informationen über das Menstruationsmuster italienischer Mädchen, die eine weiterführende Schule besuchen, zu erstellen und die Prävalenz von Menstruationszyklusanomalien in dieser Bevölkerung abzuschätzen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies nach bestem Wissen und Gewissen eine der größten Studien über Menstruationsmuster und Menstruationsstörungen bei italienischen Jugendlichen ist. Heranwachsende Mädchen, die anhaltende Oligomenorrhoe, in den ersten zwei Jahren von Menarche, hatte ein höheres Risiko für die Entwicklung einer anhaltenden Menstruationsunregelmäßigkeit. Sie hatten längere Blutungsperioden (>6 Tage) und dies hat praktische Auswirkungen, weil es diese Jugendlichen potenziell anfälliger für Eisenmangelanämie macht.